Feed­back ist ein wich­tiges Instru­ment, um sich zu ver­bes­sern. Wir freuen uns daher, dass wir auch in diesem Jahr zahl­reiche Bewer­tungen, Ideen zur Ver­bes­se­rung und Anre­gungen auf kununu bekommen haben. Auf­grund dieses Feed­backs haben wir das Siegel „Top Com­pany“ erreicht. Nur rund 5% der Arbeit­ge­ber­pro­file errei­chen dieses Siegel.

Das Siegel Top Com­pany wird jähr­lich ver­geben und sam­melt das Feed­back von Mitarbeiter:innen und Bewerber:innen eines Unter­neh­mens. Was wir dafür tun und warum uns das wichtig ist, haben wir mit Susann Foerster (People & HR Mana­gerin) bespro­chen, die bei uns für das Recrui­ting und das Employer Bran­ding zuständig ist.

Was unter­scheidet Wes­ter­nacher Solu­tions von anderen IT-Dienstleistern?

„Wir sind im Public Sector tätig, was ich per­sön­lich cool finde, da wir nach­hal­tige, gesell­schaft­liche rele­vante Solu­tions und Ser­vices bieten, die morgen nicht wieder obsolet sind. Ich mag unseren hohen Pro­fes­sio­na­li­sie­rungs­grad, dass wir uns stetig reflek­tieren und uns auch ver­än­dern, wenn dies sinn­voll ist. Bei Wes­ter­nacher Solu­tions habe ich noch nie den Satz „Das haben wir schon immer so gemacht“ gehört und finde das wunderbar!“

Wie sieht der Recrui­t­ing­pro­zess aus? Ganz ein­fach erklärt.

„Unser Recrui­t­ing­pro­zess ist in der Regel drei­stufig. Zunächst werden die Bewer­benden zu einem halb­stün­digen HR-Vor­­a­b­­te­­le­­fonat ein­ge­laden. Danach geht es in ein Remote-Gespräch, was eher fach­lich ori­en­tiert ist. Und zu guter Letzt ist uns als mit­tel­stän­di­schem Unter­nehmen, wo jeder noch jeden kennt, wichtig, die Men­schen und Per­sön­lich­keiten vor Ort kennen zu lernen.

Ich per­sön­lich ver­stehe das Bewer­bungs­ver­fahren als beid­sei­tiges Ken­nen­lernen auf Augen­höhe. Zudem ist mir Trans­pa­renz zu jedem Zeit­punkt wichtig. Auch freue ich mich in einem per­sön­li­chen Gespräch über den Bewer­bungs­pro­zess hinaus, mit Kandidat:innen in Kon­takt zu bleiben, denn häufig ergibt sich ein Mis­match nicht auf­grund fach­li­cher oder per­sön­li­cher ver­meint­li­cher Mängel sei­tens des Kan­di­daten, son­dern daraus, dass diese spe­zi­elle Person ein­fach nicht auf das gesuchte Profil passt. Das sollten sich beiden Seiten immer vor Augen halten!“

Welche Bewerber:innen suchen wir?

„Wir suchen in den unter­schied­lichsten Berei­chen nach neuen Mit­ar­bei­tenden. Ob in der QA, im Soft­ware Engi­nee­ring, im Sup­port oder im Con­­su­l­­ting-Umfeld, z.B. als Anfor­de­rungs­ma­nager / Requi­re­ments Engi­neer (w/​​m/​​d). Aber auch gene­ra­lis­ti­sche Pro­file, wie z.B. der (Junior) Pro­jekt­con­troller (w/​​m/​​d) oder der Assis­tent der Geschäfts­füh­rung (w/​​m/​​d) werden aktuell gesucht. Inter­es­sierte könnten sich gerne hier umschauen: wes​ter​nacher​-solu​tions​.com/​k​a​r​r​i​ere oder mir ihre Initia­tiv­be­wer­bung unter bewerbung@​westernacher.​com zusenden.“

Welche Bene­fits gibt es bei Wes­ter­nacher Solutions?

„Wir bieten viel Frei­raum. Je nach Posi­tion kann man mit uns über 25–40 Wochen­stunden Arbeits­zeit ver­han­deln. Wir arbeiten in Gleit­zeit bis zu 60 % remote von zu Hause. Einige Posi­tionen sogar fully remote. Bei uns gibt es 30 Tage Urlaub und Frei­zeit­aus­gleich bei Mehr­ar­beit. Also ins­ge­samt eine gute Work-Life-Balance.

Für alle Mit­ar­bei­tenden, die nicht im Home­of­fice arbeiten, gibt es einen Mobi­li­täts­zu­schuss und wer länger dabei ist, kann Wes­­ter­­nacher-Aktien erwerben, denn die Firma gehört den aktiven Mitarbeitenden.

Wes­ter­nacher Solu­tions unter­stützt außerdem team­bil­dende Maß­nahmen, wenn bei­spiels­weise min­des­tens fünf Kolleg:innen daran teil­nehmen. Eines dieser Tea­me­vents fand gerade im Dezember statt. Was aus einem Spaß heraus begann, wurde kur­zer­hand in die Tat umge­setzt, denn eine Kol­legin und ich hatten uns in den Kopf gesetzt, ins Weih­nachts­kon­zert von Sido zu gehen, der direkt nebenan in der Colum­bia­halle spielte. Am Ende haben wir es sogar geschafft, 10 Kolleg:innen über alle Alters­klassen und Teams zusam­men­zu­trom­meln. Das war eine Megashow!“

Dein per­sön­li­ches High­light bei Wes­ter­nacher Solutions?

„Mein per­sön­li­ches High­light war im letzten Sommer das Annual Mee­ting. Alle Mit­ar­bei­tenden der Wes­ter­nacher Gruppe haben sich von Don­nerstag bis Sonntag in Mün­chen getroffen. Witzig dabei war – egal, wo man sich im Hotel auf­ge­halten hat – man hat immer jemanden von Wes­ter­nacher getroffen, mit dem man quat­schen und sich aus­tau­schen konnte.

Ich selbst bin wäh­rend der Pan­demie im April 2020 bei Wes­ter­nacher Solu­tions ein­ge­stiegen und mir hat es bis dato so sehr gefehlt, alle mal per­sön­lich zu sehen und ein Gefühl für jeden ein­zelnen Mit­ar­bei­tenden zu bekommen. Ich fand es total schön, wie herz­lich und offen jede:r Ein­zelne war. Bei einer 4‑Tages-Ver­­an­stal­­tung musste man dabei schon ganz schön mit den Kräften haus­halten – am Ende muss ich sagen, dass es uns wirk­lich zusam­men­ge­schweißt hat und ein wun­der­bares Event war!“

Das Top Com­pany Siegel beweist uns, dass wir offenbar mit Mit­ar­bei­tenden ehr­lich kom­mu­ni­zieren, zuhören können und uns ständig wei­ter­ent­wi­ckeln. Das Streben nach Ver­bes­se­rung ist uns ein wich­tiger Wert und umso mehr freuen wir uns, dass wir zu den rund 5% der Arbeit­ge­ber­pro­file gehören, die dieses Siegel errei­chen.

Warum uns dies Siegel so wichtig ist. Liegt auch an den Kri­te­rien, die jähr­lich neu bestimmt werden. Die Aus­zeich­nung wird auf Basis von unab­hän­gigen Mitarbeiter:innen-Bewertungen ver­liehen und die Ver­­­gabe-Kri­­te­­rien sind sowohl für Unter­nehmen, wie Job­su­chende trans­pa­rent. Zudem werden die Anzahl und die Aktua­lität der Bewer­tungen als wei­tere Kri­te­rien berücksichtigt.

Bei der Ana­lyse aller Daten ermit­telte kununu, dass Unter­nehmen mit dem Top Com­­pany-Siegel ins­be­son­dere beim Thema „Karriere/​​Weiterbildung“ punkten. Das Vor­ge­setz­ten­ver­halten wird signi­fi­kant besser bewertet und in der Kate­gorie Arbeits­at­mo­sphäre haben aus­ge­zeich­nete Unter­nehmen einen Vor­sprung von 0,8 Sternen gegen­über Unter­nehmen ohne Siegel. Für uns stehen diese Kate­go­rien auch weit oben in unserem Wer­te­kanon und beweisen uns, dass wir ver­stehen, worauf es Mit­ar­bei­tenden ankommt.

Ihre Ansprech­part­nerin

Susann Foerster

HR & People Managerin

  • Rob­orichter: wann ersetzt Künst­liche Intel­li­genz die Richter:innen?

  • ID-Check​ – Vali­die­rung von kopierten Aus­weis­do­ku­menten für Folgekartenprozesse