SAFE
Identitätsmanagement der Justiz

Der unter Federführung der Bund-Länder-Kommission für Informationstechnik in der Justizentwickelte Infrastruktur SAFE – Secure Access to Federated eJustice/E-Government – stellt sichere elektronische Identitäten für Personen und Organisationen zur Verfügung. Diese elektronischen Identitäten können in verschiedenen Anwendungsszenarien – wie beispielsweise dem elektronischen Rechtsverkehr und dem zentralen Testamentsregister – genutzt werden. Neben den Identitäten werden auch Attribute wie beispielsweise persönliche Daten verwaltet, die anwendungsübergreifend zu Verfügung stehen.

Visualisierung SAFE - Identitätsmanagement der Justiz

Mit der von Westernacher Solutions durchgeführten Modernisierung und technischen Weiterentwicklung der von IT.NRW betrieben SAFE-Domäne wird die Berücksichtigung der E-Government-Standards sichergestellt. Die Domäne ist damit auch weiterhin in der Lage, in föderierten Anwendungsszenarien als ein zentrales Werkzeug des Identity Management innerhalb der Justiz zu fungieren. Dies wird durch Verwendung offener, herstellerunabhängiger Standards erreicht. Damit wird Plattformunabhängigkeit hinsichtlich server- und client-seitiger Systeme sichergestellt, so dass sowohl Web Service-Clients (Fachverfahren) unterstützt werden als auch die Möglichkeit der Integration von Browser-Clients für Single-Sign-On-Szenarien (SSO) besteht.